Das Fußball ABC

Es ist wohl keine krasse Behauptung, wenn man sagt, dass der Fußball der beliebteste Sport auf der gesamten Welt ist. Überall auf der Welt kennt man diesen Sport. Ganz egal, ob man sich in den Bergen Nepals befindet, am Strand von Sydney spielt oder aber in Kanada ist und dort auf einem Platz bolzt. Dass der Fußball überaus beliebt ist, zeigt sich auch darin, dass sehr viele Menschen jedes Mal aufs Neue das Finale der WM beziehungsweise der EM schauen und sich danach jubelnd oder weinend in den Armen liegen, je nachdem wer am Ende gewonnen hat.

Elf gegen Elf für 90 Minuten

Die Bedeutung des Fußballs sollte somit klar sein. Aber was ist mit den Regeln? Und nein, an dieser Stelle ist nicht die Abseitsregel genannt. Vielmehr geht es um die grundlegenden Fußballregeln. Ein Fußballspiel besteht aus zwei Mannschaften, die gegeneinander antreten. In jeder Mannschaft befinden sich elf Spieler. Zehn Spieler sind Feldspieler und ein Spieler ist der Torwart. Auf der Auswechselbank befinden sich weitere Spieler, wobei ihre Anzahl nicht klar vorgegeben ist. Es kann sein, dass nur fünf Spieler zur Einwechslung zur Verfügung stehen oder aber dass insgesamt acht Spieler auf der Bank sitzen.

Ein Spiel dauert 90 Minuten exklusive Nachspielzeit. Wie lange diese Nachspielzeit dauert, hängt davon ab, wie viele Spielunterbrechungen es gegeben hat. Zu diesen Unterbrechungen zählen zum Beispiel die Zeit der Torjubel, die Fouls und Diskussionen mit den Schiris oder ob es andere Spielunterbrechungen gegeben hat, wie zum Beispiel ein zu nasser Rasen, der an einigen Stellen das Spielen nicht mehr ermöglicht oder aber ein Wurfgeschoss, das aus dem Gästeblock auf einen Torhüter geworfen wurde.

Was passiert mit dem Fußball?

In Deutschland steht der Fußball schon an der Stelle der beliebtesten Sportarten, allerdings gibt es noch andere Gebiete, in denen der Fußball Fuß fassen will. So gibt es zwar noch die klassischen Wettbüros, aber eben auch immer mehr Online Anbieter, die dafür sorgen, dass die Marktsituation sich verändern kann. Derzeit gibt es noch einige klassische Wettbüros, allerdings kann man behaupten, dass ihre Besucherzahlen immer weiter zurückgehen und man bald wohl nur noch sehr wenige Wettbüros auf den Straßen sehen wird.

Es bleibt also abzuwarten, wie das Ergebnis am Ende ausgehen wird. Es kann auch durchaus sein, dass die Zahl der Fußballfans immer weiter sinken wird, auch wenn es unwahrscheinlich klingt, aber ein Transfer, wie ein Spieler für 100 Millionen oder gar noch mehr zu verpflichten, stößt nicht nur bei Trainern auf Kritik, sondern auch bei den Fans.