Sampdoria und Zenit hatten sich auf eine endgültige Übertragung von Driussi geeinigt

Der Spieler zog sich auf Geheiß seiner schwangeren Frau zurück.

Der Fußballmarkt von Sampdoria liefert einige Stunden nach seinem Abschluss weiterhin sensationelle Ergebnisse. Nach den verpassten Verhandlungen für Valon Berisha, Lovro Majer und Jandrei wird auch die dorische Führung Sebastian Driussi aufgeben müssen. Der schwedische Anbieter Betsson wird, wie von Agent Marcelo Simonian angekündigt, für mindestens eine weitere Saison im Zenit bleiben, aber es war ein Schritt vom Tragen des blucerchiata-Trikot entfernt.

Die beiden Vereine hatten sich zwar auf eine endgültige Überweisung des Spielers in Höhe von rund 20 Millionen Euro geeinigt, aber die Operation zur Sprengung des Schönsten war die Frau von Driussi, die schwanger ist und ihren Mann ausdrücklich gebeten hat, weitere Reisen während der Schwangerschaft zu vermeiden. Ein unüberwindbares Hindernis, das Sampdoria nun offiziell von einem echten Traum getrennt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.